Neu:

Jeff Rowland Model 535

Nach der Ankündigung des neuen Stereo Endverstärkers zur HIGH END 2017 in München, nun im Studio in der Vorführung.

Mit einer Leistung von 250 Watt an 8 Ohm, ist dieser Verstärker in der Lage nahezu alle Lautsprecher zu treiben.

Die Endstufe lässt sich auf Monobetrieb umschalten. Dafür stehen separate Anschlüsse zur Verfügung.

Durch eine Entzerrung vor dem Lautsprecherterminal spielt der Verstärker fein und klar.

Durch die parallel geschalteten Kondensatoren, spielt die 535 in den unteren Frequenzen so richtig druckvoll.

Auffällig ist die Breite in der Darstellung der Klangbühne.

Einmal mehr haben wir ein tolles Teil aus dem Hause Jeff Rowland erhalten.

 

 

Aktuell: 

 

High-End Musikwiedergabe 

 

In den vergangenen Jahren hat sich die Musikwiedergabe im High-End Bereich stark verändert.

Musik von CD / SACD Spielern zu hören, hat an Bedeutung verloren und Computer in der High-End Anlage eroberten viele Wohnzimmer.

Die verlockende Möglichkeit, zu einem günstigen Preis, Musik wie vom Mastertape zu hören, hat viele Musikliebhaber dazu gebracht, den eher ungeliebten Computer in die eigene Musikanlage zu integrieren.

Nun war es möglich, hochauflösende Musikfiles herunterzuladen und über die HiFi-Anlage zu hören.

Selbstverständlich haben verschiedene Portale gerne sofort mitgemacht.

Nun wird immer mehr Musik in höchster Auflösung angeboten. Ob die angebotenen Files nur auf eine höhre Auflösung gesampelt wurden oder tatsächlich in hoher Auflösung aufgenommen wurden, bleibt oft eine unbeantwortete Frage.

Downloads werden oft im FLAC - Format angeboten. Aus meiner Sicht nicht wirklich das optimale Format. Viel muskalischer Inhalt, Gefühl und Spannung bleibt beim Abspielen der Musik verborgen.

Es ist nun auch möglich, völlig gratis, an hunderte, ja tausende Musikfiles zu gelangen, obwohl doch eine gute Qualität durchaus etwas kosten darf.

Mit dem Einzug der Streamer sind wir nun auf dem Weg, Computer schöner zu verpacken und haben mit einem Abo mindestens im Pop.- und Rockbereich der Musik, nahezu unerschöpfliche Resourcen.

Leider bleibt aus meiner aktuellen Sicht, im Netzwerk zuviel der musikalischen Finesse stecken und wird uns Musikliebhaber längerfristig nicht befriedigen.

Viel mehr Potential sehe ich in guten Server-Konzepten. Ein Server kann Musik zum Hörer transportieren, wie es bis jetzt noch nie möglich war. Feinste Details, Emotionen, Raum und Energie sind livehaftig da und tragen zu einem immer wieder unerwarteten Musikerlebnis bei.

Dabei geht es nicht um neue, immer noch besser aufgelöste Dateien, sondern um die eigenen CD's, sorgfältig gerippt und auf den Server übertragen, unsere über Jahre angesammelte Lieblingsmusik.

Noch kein Download in normaler oder exotischer Auflösung konnte dieses Erlebnis toppen.

Gerne bin ich jederzeit zu einer Gegendarstellung bereit.